KUNDENNACHRICHTEN

15.07.2019

Mondas GmbH wird zum »Ort für Industrie 4.0 in Baden-Württemberg«

Unser Kunde Mondas GmbH kann sich über eine weitere Auszeichnung freuen. Der Anbieter der gleichnamigen IoT-Plattform zur Überwachung energie- und versorgungstechnischer Anlagen wurde im Rahmen des Wettbewerbs „100 Orte für Industrie 4.0 in Baden-Württemberg“ als Leuchtturmprojekt ausgezeichnet. Staatssekretärin Katrin Schütz, Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg, sprach Mondas-Geschäftsführer Christian Reetz bei der Preisverleihungsfeier in Stuttgart „Dank und Anerkennung für die hervorragende Innovationsleistung“ aus.

Mit der von Mondas GmbH entwickelten IoT-Plattform können große Bestände räumlich weit verteilter Energieanlagen wie Blockheizkraftwerke oder solare Wärmenetze, aber auch Anlagen der Versorgungstechnik wie Klima- und Kälteanlagen deutlich effizienter als bisher überwacht werden. Anwender der webbasierten IoT-Plattform sind Hersteller und Betreiber, die ihre Wartungskosten reduzieren und die Energieeffizienz ihrer Anlagen steigern möchten.

Staatssekretärin Katrin Schütz vom Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg überreichte Mondas-Geschäftsführer Christian Reetz die Auszeichnung im Rahmen der Preisverleihungsfeier in Stuttgart. „Wir sind begeistert von Ihrer Lösung und Ihrem Engagement“, sagte Katrin Schütz in ihrer Laudatio und sprach Mondas-Mitbegründer und Geschäftsführer Christian Reetz Dank und Anerkennung für die hervorragende Innovationsleistung aus. „Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung unserer IoT-Plattform und die damit verbundene Wertschätzung unseres Engagements für den Industrie 4.0 Standort Baden-Württemberg“, betonte Christian Reetz.

Über Mondas GmbH

Die Mondas GmbH in Freiburg wurde als Spin-off des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE gegründet. Unternehmensgegenstand ist die Entwicklung und Vermarktung einer webbasierten IoT-Plattform zur Überwachung dezentraler Energieanlagen sowie versorgungstechnischer Anlagen. Bereits kurz nach Unternehmensgründung im Jahr 2018 konnte Mondas wichtige Referenzkunden unter Vertrag nehmen und innovative Pilotprojekte umsetzen, beispielsweise die intelligente Steuerung eines solaren Nahwärmenetzes im Neubauquartier Freiburg-Gutleutmatten (40 Mehrfamilienhäuser mit 525 Wohnungen) oder die vorausschauende Überwachung von Blockheizkraftwerken des schwäbischen Planungs- und Installationsbetriebs Enerquinn Energietechnik GmbH.

Die mondas® IoT-Plattform wurde bereits mit dem Freiburger Innovationspreis und dem renommierten internationalen Smarter E Award gekürt. Die Auszeichnung im Rahmen des Wettbewerbs „100 Orte für Industrie 4.0 in Baden-Württemberg“ ist der inzwischen dritte Preis, den das Freiburger Start-up für sich verbuchen kann.

Der Wettbewerb „100 Orte für Industrie 4.0 in Baden-Württemberg“

Im Rahmen des Wettbewerbs „100 Orte für Industrie 4.0 in Baden-Württemberg“ werden seit 2015 innovative Konzepte aus der Wirtschaft ausgezeichnet, die mit der intelligenten Vernetzung von Produktions- und Wertschöpfungsprozessen erfolgreich sind. Eine Expertenjury bewertet neben dem Innovationsgrad auch die konkrete Praxisrelevanz für Industrie 4.0. In der diesjährigen Ausschreibungsrunde wurden 12 Leuchtturmprojekte ausgezeichnet, darunter die Mondas GmbH.

Die Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg ist ein vom Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg initiiertes und gefördertes Netzwerk, dessen Ziel es ist, Baden-Württemberg als weltweit führende Region für Industrie 4.0-Technologien zu etablieren.

triolog betreut das Unternehmen seit Gründung im Bereich Kommunikation und PR. Der für Marketing und Pressearbeit zuständige triolog-Gesellschafter Jürgen Leuchtner (Foto rechts) war bei der Preisübergabe durch Frau Staatssekretärin Katrin Schütz dabei.